Asiatisches Chili-Öl selber machen

Heute stellen wir euch unser Lieblingsrezept für scharfes Chili-Öl der Szechuan Art vor. Dieses Öl hat ein fantastisches Aroma, passt zu fast allen asiatischen Speisen und kann auch sonst vielfältig zum Verfeinern eurer Gerichte verwendet werden. Die Zubereitung für dieses Öl ist, wie so oft in der Küche, nicht genormt und lässt viel Freiraum für experimentierfreudige Hobbyköche. Da es sich jedoch um ein Chili-Öl der Szechuan Art handelt darf eine Zutat natürlich nicht fehlen: Der Szechuan Pfeffer! Folgende Zutaten solltet ihr unserer Meinung nach noch verwenden: (Wir haben alles was ihr dafür benötigt in unserem Online Shop):
Zimtstangen (oder eine unserer 20cm Zimtstangen in die Hälfte geteilt)
20g Szechuan Pfeffer
4 Knoblauchzehen
110g Chili Flocken mit Saat
10g Salz
2 Lorbeerblätter
950ml Rapsöl
Schritt 1: In einen mittelgroßen Topf geben wir die 950ml Rapsöl und erhitzen es bei mittlerer Stufe. Idealerweise sollte das Öl eine Temperatur von 100-120 Grad Celsius erreichen und diese Temperatur nicht überschreiten, denn sonst kann es sein, dass uns die Gewürze verbrennen und bitter werden.
(Wir verwenden für dieses Rezept Rapsöl, da es keinen starken Eigengeschmack hat und die Aromen der verwendeten Gewürze so optimal aufnimmt und übertragt.)
Schritt 2: Während das Öl sich langsam erhitzt beginnen wir damit, eine Pfanne auf mittlerer Hitze zu erwärmen um einige unserer Gewürze anzurösten. Durch die leichte Erwärmung entfalten sich hier die ätherischen Öle und wir erlangen einen volleren Geschmack.
Nun also die Zimtstangen, den Sternanis, die Korianderkörner, den Kardamom, die Lorbeerblätter und den Szechuanpfe
ffer in die leicht vorgewärmte Pfanne geben. Wichtig: Vorher kein Öl in die Pfanne geben.
Wenn die Pfanne eine mittlere Temperatur erreicht hat,  lassen wir die Gewürze 3-4 Minuten anrösten und halten sie dabei konstant mit einem Schwenken der Pfanne in Bewegung damit sie nicht anbrennen.
Schritt 3: Die angerösteten Gewürze und unsere geschälten Knoblauchzehen kommen nun in den Topf mit dem Rapsöl. Dieser sollte maximal ein wenig blubbern während wir die Gewürze ihren Geschmack an das Öl abgeben. Das heißt, es ist wichtig, dass wir das Öl köcheln lassen uns es nicht zum Kochen bringen.
Schritt 4: Unser Gewürzöl muss nun mindestens eine Stunde vor sich her köcheln. Wer den maximalen Geschmack aus seinen Gewürzen extrahieren möchte, der kann das Öl auch bis zu 2 Stunden köcheln lassen. Wichtig ist, dass wir das Öl im Blick haben und darauf achten, dass uns der Knoblauch nicht verbrennt. Da dieser ein frisches Gewürz ist, kann dies durchaus vorkommen.
Schritt 5: In einer großen Rührschüssel vermengen wir nun unsere Chili Flocken mit Saat mit dem Salz. Da diese Soße zum Würzen verwendet werden soll, kann der Salzanteil je nach Belieben variiert werden.
Schritt 6: Platziere nun ein feines Sieb über eine Rührschüssel mit der Chili- Salz-Mischung. Gieße das Öl vorsichtig durch das Sieb auf deine Chiliflocken und siebe die restlichen Gewürze heraus.
VORSICHT: Wir hantieren hier mit heißem Öl. Dies kann anfangen zu schäumen, wenn du es umfüllst und für schwere Verbrennungen sorgen, wenn du kleckerst. Erledige diesen Schritt also langsam und vorsichtig!
Schritt 7: Das Öl und die Chili Flocken gut miteinander vermengen, abkühlen lassen und in ein Einmachglas umfüllen. Wenn du möchtest, kannst du einige der ausgesiebten Gewürze auch mit in dein Einmachglas einfüllen. Diese entfalten auch durch die Lagerung noch einiges an Geschmack. Wenn das Öl abgekühlt ist, kannst du einen Deckel raufschrauben und es eine halbe Ewigkeit in deiner Speisekammer aufbewahren.
Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachkochen und freuen uns auf dein Feedback!