Galgant-Honig nach Hildegard von Bingen

Galgant ist ein scharfes Wurzelgewächs und zählt zu den Ingwergewächsen. Schon seit Jahrtausenden wird das Gewürz als Heilmittel bei einer Reihe von Beschwerden verwendet. Dies lässt sich auf das Rhizom des Galantes zurückführen, denn es ist reich an ätherischen Ölen wie Gingerolen, Galangolen, Flavonoiden und Gerbstoffen.
Bereits im 12. Jahrhundert schrieb die Universalgelehrte, Hildegard von Bingen: “Wer im Herzen Schmerzen leidet und wem von Seiten des Herzens ein Schwächeanfall droht, der esse sogleich eine hinreichende Menge Galgant und es wird ihm besser gehen. Und ein Mensch, der ein hitziges Fieber in sich hat, trinkt Galgantpulver in Quellwasser und er wird das hitzige Fieber löschen.“
Der Galant macht sich nun sogar seinen Namen in der westlichen Medizin, denn einigen wissenschaftlichen Studien zufolge, wirkt der Galant nicht nur entzündungshemmend, sondern sagt auch dem Krebs den Kampf an!
Bei welchen Symptomen kann also der Galgant-Honig nach Hildegard von Bingen helfen?
Magenschmerzen
Verdauungsproblemen
Appetitlosigkeit
Zur Vorbeugung einer Erkältung
Entzündungshemmend bei Fiebersymptomen
Durchblutungsstörungen
Bei Erschöpfungs- und Schwächezuständen
Herzschwäche
 
Der Galgant ist in Bezug auf den Geruch und Geschmack dem Ingwer sehr ähnlich – seine leicht, pfeffrige Schärfe und sein zitroniges Aroma verleihen etlichen Gerichten eine ganz besondere Note. Dabei ist Galgant aber etwas milder als Ingwer. Somit eignet sich der Galgant-Honig hervorragend für die Verwendung auch im Tee.
Und die Zubereitung ist so einfach.
Einfach 25g des Galgants mit 250g einem Honig deiner Wahl durch mischen und vorzugsweise in einem dunklen Glas aufbewahren. Es empfiehlt sich einen Teelöffel am Tag im Tee zu verrühren und bei starken Beschwerden sogar mehrmals täglich.